↑ Zurück zu Leistungen

Fango

Fango, oder auch Pelose genannt, ist ein heilender Schlamm, der warm auf schmerzende Körperstellen gelegt wird, im Muskelbereich, um ggf. Verspannungen zu lösen oder Gelenkschmerzen zu lindern.

Anwendungen mit Fangoprodukten sind schon lange etabliert in der Physiotherapie, denn sie fördern die Durchblutung, lindern Schmerzen und lösen nachhaltig Verspannungen der Muskulatur.

Anbieter für Fango Behandlungen finden Sie daher in Physiotherapie- Praxen ebenso wie in guten Kurbädern und Wellness-Einrichtungen.

Eine Fango Behandlung dauert zwischen 20 und 40 Minuten. Sie leitet die Wärme bis zu 3 Zentimeter tief in den Körper. In der Zusammensetzung unterscheiden sich Naturfango und sogenannter Para-Fango. Dieser enthält neben Vulkanerde und Meeresschlamm zusätzlich Paraffinwachs, was ihn sowohl kostengünstiger als auch vielseitig einsetzbarer macht als Naturschlamm.

Dank ihrer tief reichenden Wärmewirkung regt die Fango Packung den gesamten Organismus an. Falls Sie an Bluthochdruck oder einer Herzschwäche leiden, ist es daher sinnvoll, vor dem Beginn einer Wärmetherapie den Rat eines Arztes einzuholen. Vorsicht auch bei akuten rheumatischen Schüben oder offenen Wunden. In diesen Fällen sollten Sie die Massage auf einen späteren Zeitpunkt verschieben.

Neben der Wärmetherapie entfaltet Fango auch in kalter Form seine heilende Kraft. Verschiedene Cremes, Gele oder Kompressen enthalten Fango und können dadurch effektiv Prellungen oder leichte Muskelzerrungen lindern. Vor allem Sportler schätzen hier die gefäßverengende und schmerzstillende Wirkung des Fango.